Sonntag, 22. Oktober 2017

[Alltag] Meine erste Buchmesse #FBM17

Dieses Jahr war es endlich soweit - meine erste Buchmesse! :D
Ich bin dieses Ereignis mit ziemlich gemischten Gefühlen angegangen. Zum einen mag ich eigentlich keine großen Menschenmengen und hatte daher schon bei dem Gedanken mich überall durchdrängeln zu müssen, leichte Panik verspürt. Doch zum Glück war ich ja nicht allein auf der Messe..



Dienstag, 17. Oktober 2017

[Tag] Mystery Blogger Award


Ich wurde von der lieben Tess zu dem 'Mystery Blogger Award' nominiert.(hier kommt ihr zu ihrem Beitrag) Ein großes Danke dafür! :)
Ins Leben gerufen hat die Aktion Okoto Enigma, aus dem einfachen Grund neue Blogs kennen zu lernen. Es gibt noch so viele schöne Blogs, die wir noch nicht für uns entdeckt haben und mit dieser Aktion hat man zumindest die Chance ein paar mehr unter die Lupe zu nehmen :)

Samstag, 7. Oktober 2017

Rezension zu "Fair Game - Alexandria & Tristan"(Bd.3) von Monica Murphy

Autorin: Monica Murphy
Verlag: Heyne
Buchreihe: Fair Game
Seitenanzahl: 426
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-453-42151-6

Inhalt

Liebe und andere Geheimnisse

Was Tristan angeht, so tappe ich völlig im Dunkeln, und das ist ganz schön unheimlich.
Was geht in seinem Kopf vor? Was treibt ihn an?
Warum baggert er jedes Mädel an, das ihm über den Weg läuft? Ich weiß nicht, warum er hier ist, warum er Interesse an mir hat, warum er mich nicht in Ruhe lässt. Ich habe ihm mehrfach zu verstehen gegeben, dass ich nichts mit ihm zu tun haben will. Dennoch ist er hier. Unglaublich hartnäckig und, seiner entschlossenen Miene nach zu urteilen, nicht bereit, mich aufzugeben.
(Klappentext "Fair Game - Alexandira & Tristan")

Freitag, 29. September 2017

[Alltag] Mein Tierheimpraktikum

Etwas verspätet - aber was soll's

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich für 4 ½ Wochen ein Praktikum im Tierheim Delitzsch gemacht. In den letzten beiden Jahren habe ich während des Praktikums immer die Tage gezählt und gehofft, dass es bald vorbei sein möge. Hier war es eher andersherum.. Ich habe die Tage gezählt, die schon vergangen waren und habe mich dann immer wieder gewundert, wie schnell die Zeit dort doch vergeht. Ganz ehrlich es kam mir nicht so vor, als wären es wirklich über 4 Wochen gewesen..

Donnerstag, 21. September 2017

Rezension zu "Du+Ich=Liebe" von Heike Wanner

Autorin: Heike Wanner
Verlag: Edel elements
Seitenanzahl: 346
Preis: 6,99€
ISBN: 978-3-95530-959-6
Format: eBook

Inhalt

Nika ist siebzehn, temperamentvoll und hat immer einen Plan – bis sie den querschnittgelähmten Ben trifft. Der findet nach seinem schweren Unfall gerade erst zurück in den Alltag und will eigentlich nur seine Ruhe haben.
Durch Zufall landet Nika mitten in Bens Leben – und mischt es kräftig auf.
Plötzlich ist alles anders: Aus einem ersten Kuss wird die große Liebe und der Traum von einer gemeinsamen Zukunft.
Doch dann stellt sich ihnen das Schicksal in den Weg ...

(Klappentext "Du+Ich=Liebe")

Montag, 28. August 2017

(Kurz-)Rezension zu "Rush of love" Band 1-3 von Abbi Glines

Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper
Buchreihe: Rosemary Beach
Seitenanzahl: insgesamt 744
Preis: 8,99€ (pro Buch)

Zusammenfassung

Blaire Wynn hat alles verloren - ihre Schwester, ihre Mutter und nun auch noch das Haus der Großmutter. Somit ist sie obdachlos und weiß sich nicht weiter zu helfen als ihren Vater zu kontaktieren, der die Familie schon vor Jahren für eine andere Frau verlassen hat.
Doch als sie schließlich in Florida ankommt, findet sie ihren Vater, der ihr angeboten hat zu ihm zu kommen, nicht vor. Nur ihr Stiefbruder Rush ist anzutreffen und der scheint nicht sonderlich erfreut darüber zu sein sie bei sich im Haus aufnehmen zu müssen. 
Schnell wird aber klar, dass sich Blaire und Rush stark zueinander hingezogen fühlen und aus einem anfänglichem Techtelmechtel wird bald eine ernsthafte Beziehung. Zwar kommt es sehr oft zu Reibereien, Lügen und Missverständnissen, aber jedes mal schaffen es die beiden wieder zueinander zu finden. Blaire's Gefühl wieder Teil einer Familie zu sein - was nicht nur wegen Rush, sondern auch Dank ihrer neu gewonnen Freunde hervorgerufen wird - wird noch dadurch unterstützt, dass sie von Rush ein Kind erwartet. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, stellt ihr Rush schließlich die Frage aller Fragen und schon bald läuten die Hochzeitsglocken.
Nur Rush seine Schwester Nanette und seine Mutter sind von der Verbindung der beiden alles andere als erfreut und vor allem Nan lässt keine Gelegenheit ungenutzt Blaire wissen zu lassen, dass sie unerwünscht ist.

Sonntag, 13. August 2017

Rezension zu "Liebe auf drei Pfoten" von Fiona Blum

Autorin: Fiona Blum
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 221
Preis: 8,99€
ISBN: 978-3-442-48518-5

Inhalt

Federicas Welt sind die Bücher.
Bis ein Kater sie ins turbulente römische Leben stupst.

Federica lebt in einem kleinen, entlegenen Viertel in Rom - und sie hat es sich in den Kopf gesetzt, die verlassene Bücherei in ihrer Nähe wieder zu neuem Leben zu erwecken. Doch zur Erfüllung ihres Traumes bedarf es erst der Drehungen einiger geheimnisvoller Rädchen, die das Schicksal leise vorantreiben: das große Herz einer verrückten alten Frau, das Vertrauen zweier Kinder in Not und der unbändige Überlebenswille eines kleinen Katers, der dafür sorgt, dass Federica das Leben zu lieben lernt.
(Klappentext "Liebe auf drei Pfoten")

Meine Meinung

Federicas Leben ist ziemlich eintönig. Wenn sie gerade nicht einem ihrer beiden Jobs nachgeht, findet man sie in ihrer kleinen Dachgeschosswohnung, in der sie versucht nicht vor Hitze umzukommen. Als sie jedoch einmal einen Spaziergang durch Rom macht und dabei einen Weg einschlägt, den sie noch nie zuvor gegangen war, stößt sie auf eine rote Tür, welche sofort ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Diese Tür gehört zu einer alten Bücherei, die völlig in Vergessenheit geraten ist, und welche Federica jetzt wieder zu neuem Leben erwecken möchte. Zusammen mit ihren Freunden bringt sie den Laden wieder auf Vordermann und mit der Zeit ziehen auch immer mehr neue Bücher ein.
Zunächst sieht es nicht danach aus, als würde sich jemand für die Bücherei interessieren bis eines Tages plötzlich zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen, vor dem Laden auftauchen. Doch so gerne Federica die beiden auch zu sich hinein einladen möchte, die Kinder bleiben immer auf Abstand und verschwinden, sobald sie ihnen zu nahe kommt..
Für Federica ist klar, dass etwas mit den Kindern nicht stimmt und als die beiden doch einmal bei ihr immer Laden sitzen und sich mit ihr unterhalten, zögerlich aber immerhin, versucht sie herauszufinden, was mit den beiden los ist.

Während Fé mit ihrer Bücherei beschäftigt ist, kommt es, dass Flavia Buonacuore, eine verrückte Frau, welche immer mit einem Einkaufswagen durch die Stadt läuft und Streunerkatzen füttert, auf der Straße ein kleines schwarzes Fellbündel findet.
Der kleine Kater ist mehr tot als lebendig, als Flavia Fé über den Weg läuft und sie darum bittet sich um den kleinen zu kümmern.
Es kommt wie es kommen muss und Fé verliebt sich so sehr in den kleinen Bruno, dass sie ihn kurzerhand bei sich aufnimmt. Anfangs wohnt er noch mit ihr zusammen in ihrer Wohnung, später jedoch zieht er um in die Bücherei und 'bewacht' dort die Bücher.. Dort hilft er nicht nur Fé, indem er die 'Einsamkeit' vertreibt, sondern auch den Kindern und deren Mutter, einfach indem er ein Kater und somit etwas besonderes ist..

Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Federica erzählt. Zwischendurch gibt es jedoch auch mal Abschnitte oder Kapitel, die aus der Sicht von beispielsweise Flavia oder dem Tierarzt Davide Fontanari geschrieben sind.
Aber nicht nur die menschlichen Charaktere in dem Buch kommen hier zu Wort, auch der kleine Kater Bruno erzählt dem Leser was er gerade fühlt oder wozu er sich entscheidet.

An sich ist das Buch ja nicht besonders dick, mit seinen gerade mal 221 Seiten sollte es also relativ schnell zu lesen sein. Dachte ich. Aber es gab da doch ein paar Faktoren, die mir das Lesen etwas erschwert haben.
Zum einen besteht das Buch aus sehr vielen und sehr ausführlichen Beschreibungen, wodurch die Geschichte - zumindest am Anfang - sehr langatmig ist. Erst ab dem Moment, in dem der Kater Bruno dazu kam wurde es für mich so wirklich interessant.
Dann kommen in dem Buch, wie ich finde, auch kaum Dialoge vor. Dadurch fehlt ein bisschen was an Abwechslung, was die Geschichte mehr in Schwung gebracht hätte.. So wirkt alles doch ein wenig eintönig und 'schwer'..
Und die letzte Sache, die mich doch sehr gestört hat, waren die vielen italienischen Wörter. Ich meine, klar, es ist eine Geschichte, die in Italien, Rom, spielt. Aber da ich kein italienisch kann, weder sprechen noch lesen, fand ich die ganzen Wörter dann doch irgendwie störend. Zumal sich das über das ganze Buch hinweg gezogen hat und ich somit den Namen fast jeder Speise oder Ortsnamen geflissentlich überlesen habe..

Was ich allerdings wieder gut fand, waren die vielen schönen Textstellen, welche ich mir auch gleich im Buch markiert habe. Hier ein paar Beispiele..

"An Schwierigkeiten konnte man sich leicht die Finger verbrennen, aber andererseits spürte man dabei das Leben unmittelbar, so wie wenn man einen Finger auf eine Schlagader legte und fühlen konnte, wie das Blut darunter pochte. Schwierigkeiten zu haben, das war wie der Finger an der Ader, ohne Haut dazwischen;zu fallen, ohne Netz und doppelten Boden; zu sagen, was man dachte, auch wenn es gefährlich war." (Seite 19/20)

"Als sie vor der Tür stand und das Schild las, das darüber hing, schief und von der Sonne ausgebleicht, durchrieselte sie ein zarter Schauer. Es war kein gewöhnlicher Schauer von der Sorte, die einen erfasst, wenn man um eine Ecke biegt und einen ein überraschend kühler Wind entgegenweht, sondern es war einer dieser leisen Hinweise von irgendwoher, die man dann und wann bekam und sehr leicht übersehen konnte. Wenn man jedoch aufmerksam genug war und lauschte, was er zu sagen hatte, dann sorgte der Hinweis dafür, dass man sich erinnerte. An längst vergessene Träume, an Wünsche, von denen man nie geglaubt hatte, dass sie in Erfüllung gehen könnten." (Seite 42/43)

"Es gibt keine Zufälle in der Unendlichkeit, alles, was geschieht, ist Ursache und Wirkung zugleich(...)" (Seite 61)


Fazit

Wenn man erstmal in der Geschichte drin ist, lässt es sich dann auch recht schnell lesen. Zwar sind da immer noch diese kleinen Stolperer, die italienischen Wörter, aber davon mal abgesehen ist der Schreibstil locker und flüssig.
Das Buch ist also auf jeden Fall gut für zwischendurch geeignet.



Freitag, 4. August 2017

Rezension zu "Die Wellington Saga - Verführung" Bd.2 von Nacho Figueras

Autor: Nacho Figueras (mit Jessica Whitman)
Verlag: blanvalet
Buchreihe: Wellington-Saga
Seitenanzahl: 341
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-7341-0373-5

Inhalt

In Wellington liegt der Schlüssel zum Glück ...

Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche, unverbindliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie und die Gefühle anderer sind ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Regisseurin Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte ...
(Klappentext "Die Wellington Saga Verführung")

Meine Meinung

Im Gegensatz zu Band 1 lebt die weibliche Protagonistin nicht wie jeder 'normale' Mensch, sondern genießt für einige Zeit das Luxusleben einer erfolgreichen Regisseurin. Doch mit dem Ausbleiben der Jobangebote durch einen Filmflop, kommt auch kein neues Geld in die Tasche und somit muss sich Katherine recht schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen und einsehen, dass sie mehr als über ihre Verhältnisse gelebt hat.
Als ihr Vater noch dazu im Krankenhaus landet, zögert Kat nicht lange und packt ihre Sachen, um ihre Mutter in Wellington zu unterstützen. Gleichzeitig nutzt sie diese Zeit um nach Anregungen für ein neues Drehbuch zu suchen und wird mit den Tagebüchern von Victoria Del Campo, der Großmutter von Sebastian, schnell fündig.

Sebastian, aufgrund einer Auseinandersetzung in einer Bar mit einem Gipsarm versehen und somit unfähig Polo zu spielen, stellt sich der schönen Kat nur zu gern zur Verfügung, um für sie die auf spanisch geschriebenen Tagebücher der Großmutter zu übersetzen. Dabei kommen sich die beiden immer näher, wobei sich beide nicht eingestehen wollen was sie wirklich füreinander empfinden.
Als Sebastian Kat dann auch noch vorschlägt den Film "Fünfundzwanzig Rosen' zu produzieren, damit Kat auch den Film bekommt, den sie beide sich vorstellen, läuft alles aus dem Ruder. Nicht nur dass die von Sebastian angeheuerte berühmte Schauspielerin Liberty Smith, welche Victoria Del Campo verkörpern soll, ständig mit Sebastian zusammen ist, ihn immer in ihrer Nähe wissen muss, sondern auch dass Liberty eine Diva ist, der man es nie recht machen kann, bereitet Kat Kopfschmerzen..

Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Katherine und Sebastian erzählt. Dadurch erfährt man mehr über die Gedanken und das Befinden der jeweiligen Charaktere und man kann sie als Leser viel besser verstehen.

Die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere ist auch in diesem Band wieder sehr gut. Angefangen bei Kat, welche durch einen Filmflop kaum noch Jobangebote bekommt und an sich selbst zweifelt, bis hin zu Sebastian, welcher für den Polosport keine allzu große Begeisterung mehr aufbringen kann.
Beide helfen sich hierbei jedoch aus. Kat bekommt durch Sebastian ihre Story für ein neues Drehbuch bzw. Filmprojekt und Sebastian erkennt durch Kat, dass er, nur weil er zu der Del Campo Familie gehört, nicht unbedingt auch Polo spielen muss. Dass es noch andere Berufe gibt, andere Interessen, denen er nachgehen kann und mit denen er glücklicher ist.
Die Charaktere von Kat und Sebastian waren mir im Gegensatz zu der Schauspielerin Liberty Smith sehr sympathisch.
Mit Liberty Smith bin ich jedoch von Anfang an nicht warm geworden. Das war vom Autor vielleicht auch so gedacht, da sie zum Ende hin ein Geständnis macht, welches von den Charakteren, und vermutlich auch vom Leser, Verständnis ihr gegenüber erzeugen sollte. Mich aber hat das alles ziemlich kalt gelassen. Zwar ergaben ihre Aktionen danach ein wenig Sinn, aber dennoch konnte sie bei mir keine Sympathiepunkte sammeln.

In dem Buch wird, wie man am Beispiel von Sebastian gut erkennen kann, das Thema der Selbstverwirklichung gut dargestellt. Das zu machen beziehungsweise dem Beruf nachzugehen, welcher zu einem passt und an dem man auch Freude hat. 
Außerdem greift das Buch die Frage nach dem Schicksal auf. Sowohl Kat als auch Sebastian beschäftigen sich beide mit der Frage, ob es so etwas wie Schicksal tatsächlich gibt. Ob sie vermutlich nur mit dem jeweils anderen glücklich werden könnten, oder ob es noch andere 'Optionen' gäbe..

"Euer abuelo und ich, wir kannten keine Angst", pflegte sie zu sagen. "Wir waren füreinander bestimmt, es war destino, Schicksal, und niemand kann sich dieser Macht in den Weg stellen."(Seite 169)

"Ich frage mich, ob es eine Art Vorherbestimmung gibt - einen Weg, der einem vorgezeichnet ist, dem man nicht entgehen kann."(...)"Manchmal mag es leicht sein, diesen Weg zu erkennen oder ihn zu finden. Doch nicht immer. Und dann muss man richtig danach suchen."(...)"Und wenn so etwas existiert, bedeutet das letztendlich, dass lediglich ein einziger Mensch für einen bestimmt ist, oder?"(Seite 172/173)


Fazit

Wie auch Band 1 hat mir dieses Buch sehr gefallen. Durch den einfachen und lockeren Schreibstil lässt sich die Geschichte sehr schnell lesen, zumal die Kapitel auch nicht zu lang sind. Die Charaktere aus Band 1 werden hier wieder mit aufgegriffen und mit in die Handlung einbezogen, wodurch alles schön stimmig wirkt.
Nur gibt es hier wieder mal 'auszusetzen', dass die Geschichte an sich wirklich nichts Neues ist und man ziemlich genau weiß was als nächstes passieren wird.


Donnerstag, 3. August 2017

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die als letztes bei dir eingezogen sind (#6)



Es ist Donnerstag, das heißt mal wieder ein neuer Beitrag zum Top Ten Thursday. Heute sind es wieder mal keine 10 Bücher geworden, da ich eigentlich gerade versuche meinen SuB abzubauen (was auch sehr gut klappt), aber immerhin sind es 7 geworden..

         


         


1. Begin Again (Mona Kasten)
2. Throne of Glass - Die Erwählte (Sarah J. Maas)
3. Die Wellington Saga - Versuchung (Nacho Figueras)
4. Die Wellington Saga - Verführung (Nacho Figueras)
5. Scorched (Jennifer L. Armentrout)
6. The Score (Elle Kennedy)
7. Zerbrechlich (Jodi Picoult)

Welche Bücher durften bei euch einziehen ?
Schreibt mir euren Link gerne in die Kommis..

Liebste Grüße
Maja

Mittwoch, 2. August 2017

Rezension zu "Begin Again"Bd.1 von Mona Kasten

Autorin: Mona Kasten
Verlag: Lyx
Buchreihe: Again
Seitenanzahl: 484
Preis: 12,00€
ISBN: 978-3-7363-0247-1

Inhalt

er stellt die regeln auf -
sie bricht jede einzelne davon.

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht.
Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letze, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren ...
(Klappentext "Begin Again")

Meine Meinung

Mit dem Umzug nach Woodshill beginnt für Allie Harper ein neues Leben. Nicht nur dass sie zu Kaden White, einem sehr attraktiven - jedoch auch sehr launenhaftem Typen, in eine WG zieht, sondern auch, dass sie ihren Eltern aus Denver und dem Kontrollwahn entflieht ist für Allie neu und ein Grund sich zu freuen. Zusammen mit ihren neuen Freunden lernt Allie eine völlig neue Welt kennen und findet mit ihrer Unterstützung auch bald den Mut ihren Eltern gegenüber zu treten und ihnen ihre Meinung zu sagen. Sei es was ihre Erziehungsmethoden angeht oder die große Last, die Allie schon eine Weile mit sich herum trägt..
Doch nicht alles läuft so 'rund' wie ihre Familienangelegenheiten, denn da ist ja noch Kaden, der Allie einerseits helfen, ihr ein guter Freund sein möchte, sie aber andererseits immer wieder von sich stößt. Grund dafür ist ein Geheimnis, welches er schon jahrelang mit sich trägt, aber niemandem je anvertraut hat. Einzig seine Familie und Spencer, sein bester Freund, wissen welches Ereignis ihn so zu schaffen macht..


Die gesamte Geschichte ist aus der Sicht von Allie geschrieben, was einem als Leser zum einen die Gedanken und Gefühle von Allie näher bringt, zum anderen hat man keinen Zugang zu Kaden. Man kann schlecht einschätzen was er denkt und fühlt, oder durchgemacht hat, was die Geschichte spannender macht und den Leser auch immer wieder mit offenen Fragen zurück lässt.

Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, jeder einzelne hat seine eigene persönliche Geschichte, die man als Leser gerne kennenlernen möchte. Auch die Nebencharakter Dawn und Spencer (wobei hierbei wohl eher nur Dawn) scheinen eine interessante Vergangenheit hinter sich zu haben, die immer mal kurz angesprochen wird. In Bezug auf diese Vergangenheit(en) bin ich schon sehr gespannt auf Band 2 der Reihe..

In dem Buch gibt es einen, wie ich finde, echt starken Vergleich zwischen der 'Mittelschicht und der 'höheren 'Gesellschaft'. Die Familien von Allie und Kaden bieten dafür das perfekte Beispiel.
Während Kaden relativ 'normal' aufgewachsen ist (lässt man sein Geheimnis hierbei mal außer Acht), mit einem Bruder und Eltern, die sich um ihn gekümmert haben, wuchs Allie in einer eher kalten und gestellten Familie auf.
Bei ihr ging es nie darum Spaß zu haben und sich wohl zu fühlen, zu sich zu stehen und das Leben zu genießen, sondern vielmehr darum die Familie in einem guten Licht dastehen zu lassen, sie gut zu repräsentieren und eine perfekte Tochter zu sein wie sie im Buche steht.
Wenn sie Probleme hatte, hat sie diese in sich reingefressen, da auf ihre Eltern, vor allem ihre Mutter, einfach kein Verlass ist.
Selbst die simpelsten Dinge wie Fast Food oder eine Lichterkette im Zimmer wurden ihr von der Mutter verwehrt, was in Allie nur noch mehr den Wunsch bestärkte es ihrer Mutter noch 'heimzuzahlen'. Auf ihren Vater konnte sie sich ebenfalls nicht verlassen, da dieser sich vielmehr um seine Arbeit zu sorgen und zu kümmern schien als um sein eigene Tochter.
Das macht wieder einmal deutlich wie wichtig die Beziehungen in einer Familie untereinander sind. Während es den einen praktisch in die Arme der Mutter treibt, sich freut, wenn er sie zu Gesicht bekommt, ist die andere heilfroh, wenn sie den Zwängen der Mutter entfliehen und eigenständig leben kann. 


Angesprochen wird in dem Buch auch das Thema des Missbrauchs beziehungsweise der Misshandlung, worüber ich persönlich bisher nie so richtig viele Bücher gelesen habe. Dennoch finde ich es schon wichtig, dass man sich mit dem Thema befasst und auseinandersetzt - so wie auch die Charaktere in der Geschichte..
*Spoiler* (zum Lesen einfach markieren)
Allie wurde zwar im klassischen Sinne nie missbraucht, musste sich jedoch mit einem bekannten der Eltern auseinandersetzen, der zudem noch einer der großzügigsten Spender der Firma von Allie's Vater ist. Äußerliche Schäden oder Spuren hinterließ diese Qual zwar nicht, aber seelische Spuren können genauso viel Schaden anrichten.
In ihrer Verzweiflung hat sich Allie ihrer Mutter anvertraut, die sich von Russell Anderson allerdings für ihr Schweigen bezahlen ließ. Sie ließ auch Allie nicht zur Polizei gehen, da ihr aufgrund fehlender Beweise niemand Glauben schenken würde..

"Sie sagte, mir würde niemand glauben - ich hatte keine blauen Flecke oder irgendetwas. Sie sagte, ich würde am Ende als Lügnerin dastehen. Als Lügnerin, die ihre gesamte Familie mit sich in den Abgrund gezogen hat." (Seite 329) 

..und den Schein zu wahren, die perfekte Familie zu sein und die Firma des Vaters nicht in den Ruin zu treiben sind für Allie's Mutter nun mal die wichtigsten Dinge.   
*Ende*
Das Beispiel im Buch zeigt mal wieder wie viel man erreichen kann,wie schnell man andere gefügig machen kann und wie viel Macht man eigentlich besitzt, wenn man nur die richtige Menge an Geld hat.
Was mir hier allerdings nicht so klar ist, ist, warum in Kaydens Fall er so abweisend gegenüber Allie ist. Die Sache hatte zwar mit ihm zu tun, aber ja eher nur indirekt..

Was ich an der Handlung sehr schön fand, war der Übergang, in dem Allie ihr altes Leben hinter sich ließ und einen Neuanfang wagte. Angefangen mit der neuen Umgebung, den neuen Freunden - und natürlich dem 'neuen' Namen, bis hin zum einräumen und dekorieren ihres neuen WG-Zimmers.
Zwar holt sie die Vergangenheit immer wieder ein und auch ihre Mutter lässt in Sachen 'Schein der Familie wahren' nicht locker, aber letztendlich schafft es Allie mit Hilfe ihrer neu gewonnenen Freunde ihr Leben in neue Bahnen zu lenken und ist zum ersten Mal richtig glücklich.

Fazit

Das Buch lässt sich durch die Thematik und den leichten und verständlichen Schreibstil schnell und einfach lesen, allerdings war die Geschichte jetzt auch nichts komplett Neues. Die gut ausgearbeiteten Charaktere bringen Schwung in die Geschichte und auch Freude am Lesen.


Montag, 31. Juli 2017

[Montagsfrage] Welches Buch ist dein letzer Neuzugang und was hat dich zum Kauf bewogen? (#1)


Da man durch solche Aktionen sehr schnell neue Blogs entdecken kann und ich immer mal wieder auch auf der Suche bin, habe ich mich jetzt spontan dazu entschieden mal bei der Montagsfrage von Svenja mitzumachen.


Mein letzter Neuzugang ist 'Throne of Glass - Die Erwählte' von Sarah J. Maas.
Das Buch wollte ich mir eigentlich schon seit längerer Zeit holen, bin aber nie dazu gekommen. Da ich jetzt aber immer mehr Meinungen dazu gelesen habe - und sehr unterschiedliche noch dazu - wollte ich mir jetzt einfach selbst mal ein Bild von dem Buch machen und habe es gleich mit auf meine 'Sommerleseliste' gesetzt..



Kennt ihr vielleicht das Buch bzw. die Reihe ? Wenn ja, wie hat es euch gefallen ?

Liebste Grüße,
Maja

Donnerstag, 27. Juli 2017

[Blogparade] Ich und mein Blog


Schon vor ein paar Tagen hatte ich mir vorgenommen diesen Beitrag zu schreiben, habe ihn aber aus irgendeinem Grund wieder aus den Augen verloren(ich glaube es war der, dass ich bei meiner Familie war und kein Internet hatte^^)..
Wie dem auch sei, jetzt habe ich es geschafft!
Ins Leben gerufen wurde die Blogparade von Angeltearz und bisher haben schon einige Blogs daran teilgenommen, welche ich mir später auf jeden Fall noch anschauen werde.
Ich finde es immer wieder spannend neue Blogs zu entdecken und auch die Personen dahinter etwas kennen zu lernen. Falls es euch da genauso geht, dann habt ihr hier ein paar Infos über mich.. :)



1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich bin Maja, 20 Jahre jung und bin ein absoluter Tierfreak! :D
Ist jetzt nicht so, dass ich einen Zoo hier bei mir zu Hause habe - hier findet man nur ein süßes flauschiges Katzentier -, sondern vielmehr, dass ich Tiere einfach unglaublich gerne mag. Manchmal kommt es mir sogar so vor, als würde ich mich mit Tieren besser verstehen als mit Menschen. Es ist also nicht verwunderlich, dass ich zur Zeit eine Ausbildung zur Tierpflegerin mache und in einem Jahr (endlich!) fertig bin. :)
Neben Tieren liebe ich auch Bücher. Das Lesen wurde seit der Grundschule zu einer großen Leidenschaft, was von meiner Schwester und meiner Mom immer sehr unterstützt worden ist. (die Rede ist hierbei von 'Leseabenden', an denen wir unsere Matratzen ins Wohnzimmer gezerrt, haufenweise Kissen und Decken drauf geschmissen und es uns jeweils mit einem Buch in der Hand darauf gemütlich gemacht haben..♥)
Tiere und Bücher machen im Moment einen Großteil meiner Zeit aus. Aber ansonsten verbringe ich auch sehr gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Stapfe mit meinem kleinen Bruder durch den Wald und 'erforsche' das Unterholz oder treffe mich mit meiner Freundin zu einem stundenlangen Plausch. :)

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Am 1. Oktober ist es genau 1 Jahr her, dass ich meinen Blog auf Blogger online gestellt habe und ich muss sagen die Zeit vergeht echt rasend schnell!
Angefangen habe ich 2015 mit Bookstagram, wo ich dann auch die ersten Schritte in Richtung Bücher rezensieren gegangen bin. Da ich die Rezensionen aber nicht immer nur so 'anschneiden' wollte, bin ich schließlich zu Lovelybooks gekommen. Dort war mir dann aber nach eine gewissen Zeit alles zu einheitlich und ich wollte doch gerne etwas haben, was ich selbst gestalten, wo ich selbst kreativ werden konnte..und so kam ich dann auf die Idee mir einen Blog einzurichten und - tadaaa - hier wären wir. :)

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Ja, daraus habe ich eigentlich nie ein Geheimnis gemacht. Zuerst habe ich meiner Schwester davon erzählt, da ich dachte sie könnte mir mit dem Blogdesign usw. helfen (leider falsch gedacht^^) und später dann auch meiner Mom.
Ein paar meiner Freunde wissen darüber Bescheid, weil sie wussten, dass ich Bücher rezensiere - nur wussten sie nicht wo.
Im Großen und Ganzen ist es ihnen ziemlich egal, dass ich einen Blog habe. Ein paar meiner Freunde finden es richtig cool und meine Mom ist denke ich mal einfach nur froh, dass ich ein Hobby habe, welches mich nicht in Schwierigkeiten bringt. :D

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ja! Ich glaube ich verbringe die meiste Zeit des Tages auf Twitter oder Instagram, wobei ich ehrlich zugeben muss, das ich Instagram zur Zeit etwas schleifen lasse..
Auf Lovelybooks bin ich eigentlich auch nur noch um Rezensionen hochzuladen, also ist Twitter defintiv mein Favorit! :)

Instagram
Lovelybooks
Twitter

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
Erst vor kurzem habe ich wieder mal auf Twitter gelesen, wie sich einige Blogger über andere aufgeregt haben. Sei es über eine Rezension oder irgendwelche Blogbeiträge. Meiner Meinung nach sollte sich jeder auf seinen eigenen Blog konzentrieren und jeden anderen machen lassen, was er/sie möchte. Ich meine darum geht es doch oder etwa nicht ? Die Vielfältigkeit, die Möglichkeit Neues auf anderen Blogs zu entdecken und nicht überall nur das selbe geschriebene 'Zeug' zu entdecken.
Wir Blogger sollten uns trauen das zu schreiben, was wir schreiben wollen und nicht das zu schreiben, was die anderen hören bzw. lesen wollen! Klar, den Blog hat man erstellt, damit andere Leser gefallen daran finden. Aber wie soll es anderen gefallen, wenn man am Ende vielleicht selbst gar nicht voll und ganz hinter seinen Beiträgen steht..?

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Was ich wirklich sehr mag, ist der Austausch mit anderen Bücherverrückten! :D
Ich freue mich immer wieder neue Personen kennen zu lernen und bin dann immer richtig happy, wenn sich herausstellt, dass man vielleicht den selben Buchgeschmack hat oder die selben Serien schaut, über die man sich dann unterhalten kann..
Ich finde auch den Zusammenhalt ganz wunderbar! Auf Twitter sieht man ja immer mal wieder Posts von Personen, denen es vielleicht gerade nicht so gut geht. Aber dann kann man sich so gut wie immer darauf verlassen, dass die anderen einen aufbauen. Ich finde man kann schon sagen, das wir (zumindest die Buchblogger) wie eine große Familie sind!♥

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Hauptsächlich lese ich tatsächlich eher Buchblogs. Ab und an 'verlaufe' ich mich aber auch mal auf andere Blogs, zum Beispiel finde ich auch Blogs über DIYs ganz interessant und hilfreich.. :)

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Ich stöbere gerne in den Blogs von Julia, Anna, EmilyTina und Lea-Sophie. Aber auch noch in unglaublich vielen anderen Blogs.. :D

So..das war's erstmal über mich. :)
Liebste Grüße,
eure Maja♥

Dienstag, 25. Juli 2017

Rezension zu "Scorched"Bd. 2 von Jennifer L. Armentrout

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 300
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-492-31027-7

Inhalt

Gefühle wie Feuer und Eis

An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia stellt alles auf den Kopf. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?
(Klappentext zu "Scorched" von Jennifer L. Armentrout)

Meine Meinung

Andrea ist in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen und hätte jetzt schon fast ihr Medizinstudium in der Tasche, wenn sie dieses nicht noch kurz vor Schluss abgebrochen hätte, um zu Lehramt zu wechseln. Da sie immer mehr in Selbstzweifeln und Gedanken an die Zukunft versinkt, kommt ihr der Ausflug mit ihrer besten Freundin nach West Virginia gerade recht. Dass sie sich dafür mit Tanner vertragen muss, scheint zwar eine große Herausforderung, jedoch machbar zu sein - zumal sich beide dazu entschieden haben ihren Freunden Sydney und Kyler den Ausflug nicht zu verderben.

Sydney, die ganz klar spürt, dass zwischen Andrea und Tanner etwas ist, lässt keine Gelegenheit aus die beiden alleine zu lassen und weiß gar nicht wie erfolgreich ihr Plan doch eigentlich auf geht.
Andrea jedoch, von Selbstzweifel geplagt, kann sich nicht vorstellen, dass Tanner sie wirklich so sehr mag wie er es ihr mehrfach versucht zu erklären. Vor allem, da er nicht die wahre Andrea kennt. Sondern nur die, die sie vorgibt zu sein..


Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Andrea und Tanner erzählt, wobei die Sicht von Andrea häufiger vertreten ist.

Im Laufe der Geschichte wird man durch die zahlreichen und immer wieder aufkommenden Andeutungen immer neugieriger auf das Geheimnis, welches Andrea mit sich herum trägt. Man bekommt sehr schnell mit, dass sie starke Selbstzweifel hat und sich nicht wichtig genug fühlt, um jemandem etwas wert zu sein.
Auch der viele Alkohol, den sie konsumiert, scheint ein großes Problem darzustellen. Sie selbst beteuert zwar immer wieder vor ihren Freunden, dass sie kein Problem damit habe und jederzeit aufhören könnte zu trinken. Doch sie weiß auch, dass sie sich damit selbst belügt. Denn das Alkoholproblem ist real und stellt für sie dazu noch eine ganz besondere Bedrohung dar..

Durch diese ständigen Andeutungen und auch dieses Hin und Her zwischen Andrea und Tanner steigt die Spannung stetig bis es letztendlich im letzten Drittel des Buches zu der großen Enthüllung von Andreas Geheimnis kommt.

Das Hin und Her zwischen Andrea und Tanner fand ich manchmal allerdings ein wenig nervig, da nach jedem Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück zu folgen schienen. Die Beziehung zwischen den eiden kam also nie so wirklich voran, was mich manchmal echt aufgeregt hat.
Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man als Leser ja mit, was die beiden übereinander denken und was sie dem jeweils anderem gerne sagen würden. Aber keiner der beiden macht es dann auch wirklich! Ich habe beide echt mehrmals in die Hölle gewünscht, weil es mich so aufgeregt hat..

Vor allem Tanner, da er Andrea, oder Andy wie er sie nennt, wirklich sehr zu mögen scheint - und das nicht erst seit kurzer Zeit. So selbstsicher und arrogant er zeitweilen auch rüber kommen mag, eigentlich ist er doch ein ganz netter Kerl, der sich um seine Freunde sorgt und sich notfalls auch um sie kümmert. Er ist niemand, der jemanden einfach so im Stich lässt und steht auch hinter Andrea, was sie sich aber erst noch bewusst werden muss.


Was mich ein klein wenig gestört hat, war, dass bei diesem Band -genauso wie beim ersten- das Cover nicht zu den Charakterbeschreibungen der Geschichte passt. Dementsprechend müsste das Mädchen beispielsweise eine rote Lockenmähne haben..
Ich habe auch zwei/drei Stellen im Buch gefunden, an denen der Name Tanner mit anderen verwechselt wurde (ich glaube Tyler und Kyler waren es). Wäre das öfter vorgekommen, hätte es mich vermutlich ziemlich gestört, aber das war ja glücklicherweise nicht der Fall.

Fazit

Aufgrund des leichten und flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Zum Großteil liegt es aber auch mit an der Thematik und der Spannung, die in dem Buch aufkommt. Man möchte doch schnell wissen, was es mit dem Geheimnis von Andrea auf sich hat.
Mein einziger Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es wirklich ein ziemlich starkes Hin und Her zwischen Tanner und Andrea gibt und ich anfangs wenig Verständnis für Andreas Handlungen hatte(klärte sich jedoch im Lauf der Geschichte)



Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension zu "The Score"Bd.3 von Elle Kennedy

Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Buchreihe: Off-Campus
Seitenanzahl: 414
Preis: 9.99€
ISBN: 978-3-492-30940-0

Inhalt

Er weiß, wie man gewinnt.
Aber weiß er auch, wie man das Herz einer Frau gewinnt?

Dean Di Laurentis bekommt immer, was er will.
Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie Hayes nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Doch Allie steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für ihre Zukunft, und der College-Abschluss rückt immer näher. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublich attraktiven Hockeystar Dean konnte sie - zumindest in jeder Nacht - nicht widerstehen. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber ist ihm wirklich klar, worauf er sich da einlässt?
(Klappentext "The Score")

Meine Meinung

Nachdem Allie mit ihrem Freund Schluss gemacht hat -mal wieder- und dieser sie damit bedrängt ihm doch noch eine letzte Chance zu geben, sucht sie bei ihren Freunden Zuflucht. Nur dumm, dass gerade ihre beste Freundin Hanna nicht persönlich für sie da sein kann. So muss sie erst einmal Vorliebe mit dem Aufreißer Dean Di Laurentis nehmen.
Bekannt für sein aktives Liebesleben und dauernd wechselnden Mädchen, versucht er auch bei Allie sein Glück, jedoch immer mit Hannas Stimme im Ohr sich ja von Allie fern zu halten.
Doch es kommt wie es kommen musste und Allie erliegt -unter Einfluss von Alkohol- Deans Charme und die beiden fangen etwas miteinander an, was sie allerdings so gut es geht vor ihren Freunden geheim halten..

Deans einzige Leidenschaft sind aber nicht nur Mädchen, sondern auch das Eishockey. Durch eine Freiwilligenarbeit erkennt er schnell, dass er es auch liebt anderen -in diesem Fall Kindern- etwas beizubringen. Überlegungen werden angestellt, was er genau mit seiner Zukunft vor hat, die ersten wackligen Entschlüsse werden jedoch durch einen tragischen Unfall zunichte gemacht und nur Allie ist in der Lage ihn vor einem schrecklichen Fehler zu bewahren..

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Allie und Dean erzählt, was einem als Leser die Gedanken und Gefühle der Charaktere noch etwas näher bringt.

Der Charakter von Allie erschien mir von Anfang an schon ziemlich willensschwach, was das mehrmalige Trennen und wieder Zusammenkommen von Allie und Sean nur unterstützt hat.
Ihr Verhalten konnte ich manchmal auch nicht ganz nachvollziehen. Vor allem als Dean sich nach dem Unfall so gehen lässt und sie ihm praktisch alles hinterherräumt und seine Angelegenheiten regelt. Klar, nach so einem Vorfall ist man erstmal etwas neben der Spur und braucht seine Zeit um wieder auf die richtige Bahn zu kommen, aber das fand ich dann doch etwas übertrieben..

"Ich kenne Männer wie Dean. Sie sind nicht dafür geschaffen, mit den wirklichen Problemen des Lebens umzugehen. Was ist, wenn du krank werden solltest - was Gott verhüten möge - oder einen Unfall hast? Wenn dieses Land in der Rezession versinkt und dein Freund sein ganzes Geld verliert?(...)Dann fällt er zusammen wie ein mickriges Kartenhaus."(Seite 351)

Und genau wie es der Vater von Allie vorausgesagt hat, ist es letztendlich ja auch eingetreten. Dean hat sich zurückgezogen, von Allie..von allem, und überlässt es ihr alles in Ordnung zu bringen und versäumt auch noch einen für Allie sehr wichtigen Termin..

Aber mal abgesehen davon ist Dean ganz so wie ich ihn mir auch schon beim Durchlesen des Klappentextes vorgestellt habe. Selbstbewusst und selbstverliebt, jedoch auch in der Lage an andere zu denken und sich um sie zu kümmern. 

In dem Buch werden verschiedene Themen verarbeitet.
So etwa das Thema des Todes.
Die Mutter von Allie starb als sie gerade einmal 12 Jahre alt war und auch ein weiterer Charakter dieser Geschichte stirbt in einem viel zu jungem Alter.
Das macht wieder einmal deutlich wie kurz doch das Leben sein kann und wie dankbar man eigentlich sein sollte, gesund und munter zu sein. Nicht jedem ist das Glück vergönnt sein Leben bis ins hohe Alter auszukosten und viel zu erleben. Umso wichtiger ist es doch jede einzelne Minute voll auszunutzen.

Ebenso angesprochen wird im dem Buch das Thema der Familie.
Im krassen Gegensatz stehen sich hierbei die Eltern von Dean und Allie. Während Allie nur noch ihren Vater hat, nur noch ein Person, an die sie sich wenden, die ihre Schutz und Geborgenheit bieten kann, wächst Dean in einer 'kompletten' Familie auf.
Seine Eltern sind beide erfolgreiche Anwälte und erfüllen Dean und seinen Geschwistern jeden Wunsch. Man könnte also meinen Dean lebt ein unbeschwertes Leben, in dem die größte Entscheidung zu sein scheint, welches Mädchen er als nächstes abschleppt.
Allie dagegen ist hin und her gerissen zwischen Traumberuf und Vater. Entscheidet sie sich für den Beruf, müsste sie fort ziehen - weg von ihrem Vater, der an MS leidet und in seiner Aktivität schon erkenntlich eingeschränkt ist. Doch ihr Vater bedeutet ihr Alles und sie möchte ihn nur ungern alleine lassen..

Freundschaft wird in der Geschichte auch sehr groß geschrieben.
So kommt es nicht nur dazu, dass Hanna, Grace und die Jungs Allie mit Sean -ihrem Exfreund- helfen und ihn ihr von der Backe halten, sondern auch Allie hilft Dean wo sie nur kann bei seinen Zukunftsplänen bzw. dabei sich diese nicht zu vermasseln.
Wieder mal wird gezeigt, dass man ohne wahre Freunde wirklich aufgeschmissen wäre und einem ohne sie doch etwas Entscheidendes im Leben fehlen würde.

Was mich letztendlich mit offenem Mund dasitzen lassen hat, war das Ende des Buches, welches einen recht fiesen Cliffhanger zu Band 4 -und damit Tucker's Geschichte- darstellt..



Fazit

Das Buch lässt sich trotz, oder vielleicht auch gerade wegen, den verschiedenen Thematiken sehr schnell lesen, was zum Großteil auch dem leichten und flüssig zu lesendem Stil geschuldet ist.
Es ist zwar an vielen Stellen ziemlich vorhersehbar, was den Ablauf der Geschichte betrifft, jedoch kommt es dann und wann auch zu großen Überraschungen, mit denen ich persönlich nicht gerechnet hätte.



Donnerstag, 13. Juli 2017

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die du gerne im Sommer lesen möchtest


Es ist Donnerstag..das heißt mal wieder Zeit für Top Ten Thursday!
Heute habe ich es auch mal wieder geschafft mehr als 1-2 Bücher zu finden, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich sie auch wirklich alle lesen werde, da meine Tage ziemlich vollgestopft sein werden..

                 


       


1. Begin Again (Mona Kasten)
2. Throne of Glass - Die Erwählte (Sarah J. Maas)
3. Die Wellingto Saga - Verführung (Nacho Figueras, Jessica Whitman)
4. Die Geschichte der Baltimores (Joel Dicker)
5. Scorched (Jennifer L. Armentrout)
6. The Score (Elle Kennedy)
7. Gläsernes Schwert (Victoria Aveyard)
8. Abendsonne (Jennifer Wolf)
9. Dich darf ich nicht lieben (Estelle Maskame)

Welche Bücher möchtet ihr denn gerne lesen ? Sind welche davon in meiner Liste mit dabei ? Ja oder nein..ab in die Kommentare damit..

Liebste Grüße, Maja