Montag, 31. Juli 2017

[Montagsfrage] Welches Buch ist dein letzer Neuzugang und was hat dich zum Kauf bewogen? (#1)


Da man durch solche Aktionen sehr schnell neue Blogs entdecken kann und ich immer mal wieder auch auf der Suche bin, habe ich mich jetzt spontan dazu entschieden mal bei der Montagsfrage von Svenja mitzumachen.


Mein letzter Neuzugang ist 'Throne of Glass - Die Erwählte' von Sarah J. Maas.
Das Buch wollte ich mir eigentlich schon seit längerer Zeit holen, bin aber nie dazu gekommen. Da ich jetzt aber immer mehr Meinungen dazu gelesen habe - und sehr unterschiedliche noch dazu - wollte ich mir jetzt einfach selbst mal ein Bild von dem Buch machen und habe es gleich mit auf meine 'Sommerleseliste' gesetzt..



Kennt ihr vielleicht das Buch bzw. die Reihe ? Wenn ja, wie hat es euch gefallen ?

Liebste Grüße,
Maja

Donnerstag, 27. Juli 2017

[Blogparade] Ich und mein Blog


Schon vor ein paar Tagen hatte ich mir vorgenommen diesen Beitrag zu schreiben, habe ihn aber aus irgendeinem Grund wieder aus den Augen verloren(ich glaube es war der, dass ich bei meiner Familie war und kein Internet hatte^^)..
Wie dem auch sei, jetzt habe ich es geschafft!
Ins Leben gerufen wurde die Blogparade von Angeltearz und bisher haben schon einige Blogs daran teilgenommen, welche ich mir später auf jeden Fall noch anschauen werde.
Ich finde es immer wieder spannend neue Blogs zu entdecken und auch die Personen dahinter etwas kennen zu lernen. Falls es euch da genauso geht, dann habt ihr hier ein paar Infos über mich.. :)



1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich bin Maja, 20 Jahre jung und bin ein absoluter Tierfreak! :D
Ist jetzt nicht so, dass ich einen Zoo hier bei mir zu Hause habe - hier findet man nur ein süßes flauschiges Katzentier -, sondern vielmehr, dass ich Tiere einfach unglaublich gerne mag. Manchmal kommt es mir sogar so vor, als würde ich mich mit Tieren besser verstehen als mit Menschen. Es ist also nicht verwunderlich, dass ich zur Zeit eine Ausbildung zur Tierpflegerin mache und in einem Jahr (endlich!) fertig bin. :)
Neben Tieren liebe ich auch Bücher. Das Lesen wurde seit der Grundschule zu einer großen Leidenschaft, was von meiner Schwester und meiner Mom immer sehr unterstützt worden ist. (die Rede ist hierbei von 'Leseabenden', an denen wir unsere Matratzen ins Wohnzimmer gezerrt, haufenweise Kissen und Decken drauf geschmissen und es uns jeweils mit einem Buch in der Hand darauf gemütlich gemacht haben..♥)
Tiere und Bücher machen im Moment einen Großteil meiner Zeit aus. Aber ansonsten verbringe ich auch sehr gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Stapfe mit meinem kleinen Bruder durch den Wald und 'erforsche' das Unterholz oder treffe mich mit meiner Freundin zu einem stundenlangen Plausch. :)

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Am 1. Oktober ist es genau 1 Jahr her, dass ich meinen Blog auf Blogger online gestellt habe und ich muss sagen die Zeit vergeht echt rasend schnell!
Angefangen habe ich 2015 mit Bookstagram, wo ich dann auch die ersten Schritte in Richtung Bücher rezensieren gegangen bin. Da ich die Rezensionen aber nicht immer nur so 'anschneiden' wollte, bin ich schließlich zu Lovelybooks gekommen. Dort war mir dann aber nach eine gewissen Zeit alles zu einheitlich und ich wollte doch gerne etwas haben, was ich selbst gestalten, wo ich selbst kreativ werden konnte..und so kam ich dann auf die Idee mir einen Blog einzurichten und - tadaaa - hier wären wir. :)

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Ja, daraus habe ich eigentlich nie ein Geheimnis gemacht. Zuerst habe ich meiner Schwester davon erzählt, da ich dachte sie könnte mir mit dem Blogdesign usw. helfen (leider falsch gedacht^^) und später dann auch meiner Mom.
Ein paar meiner Freunde wissen darüber Bescheid, weil sie wussten, dass ich Bücher rezensiere - nur wussten sie nicht wo.
Im Großen und Ganzen ist es ihnen ziemlich egal, dass ich einen Blog habe. Ein paar meiner Freunde finden es richtig cool und meine Mom ist denke ich mal einfach nur froh, dass ich ein Hobby habe, welches mich nicht in Schwierigkeiten bringt. :D

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ja! Ich glaube ich verbringe die meiste Zeit des Tages auf Twitter oder Instagram, wobei ich ehrlich zugeben muss, das ich Instagram zur Zeit etwas schleifen lasse..
Auf Lovelybooks bin ich eigentlich auch nur noch um Rezensionen hochzuladen, also ist Twitter defintiv mein Favorit! :)

Instagram
Lovelybooks
Twitter

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
Erst vor kurzem habe ich wieder mal auf Twitter gelesen, wie sich einige Blogger über andere aufgeregt haben. Sei es über eine Rezension oder irgendwelche Blogbeiträge. Meiner Meinung nach sollte sich jeder auf seinen eigenen Blog konzentrieren und jeden anderen machen lassen, was er/sie möchte. Ich meine darum geht es doch oder etwa nicht ? Die Vielfältigkeit, die Möglichkeit Neues auf anderen Blogs zu entdecken und nicht überall nur das selbe geschriebene 'Zeug' zu entdecken.
Wir Blogger sollten uns trauen das zu schreiben, was wir schreiben wollen und nicht das zu schreiben, was die anderen hören bzw. lesen wollen! Klar, den Blog hat man erstellt, damit andere Leser gefallen daran finden. Aber wie soll es anderen gefallen, wenn man am Ende vielleicht selbst gar nicht voll und ganz hinter seinen Beiträgen steht..?

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Was ich wirklich sehr mag, ist der Austausch mit anderen Bücherverrückten! :D
Ich freue mich immer wieder neue Personen kennen zu lernen und bin dann immer richtig happy, wenn sich herausstellt, dass man vielleicht den selben Buchgeschmack hat oder die selben Serien schaut, über die man sich dann unterhalten kann..
Ich finde auch den Zusammenhalt ganz wunderbar! Auf Twitter sieht man ja immer mal wieder Posts von Personen, denen es vielleicht gerade nicht so gut geht. Aber dann kann man sich so gut wie immer darauf verlassen, dass die anderen einen aufbauen. Ich finde man kann schon sagen, das wir (zumindest die Buchblogger) wie eine große Familie sind!♥

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Hauptsächlich lese ich tatsächlich eher Buchblogs. Ab und an 'verlaufe' ich mich aber auch mal auf andere Blogs, zum Beispiel finde ich auch Blogs über DIYs ganz interessant und hilfreich.. :)

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Ich stöbere gerne in den Blogs von Julia, Anna, EmilyTina und Lea-Sophie. Aber auch noch in unglaublich vielen anderen Blogs.. :D

So..das war's erstmal über mich. :)
Liebste Grüße,
eure Maja♥

Dienstag, 25. Juli 2017

Rezension zu "Scorched"Bd. 2 von Jennifer L. Armentrout

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 300
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-492-31027-7

Inhalt

Gefühle wie Feuer und Eis

An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia stellt alles auf den Kopf. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?
(Klappentext zu "Scorched" von Jennifer L. Armentrout)

Meine Meinung

Andrea ist in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen und hätte jetzt schon fast ihr Medizinstudium in der Tasche, wenn sie dieses nicht noch kurz vor Schluss abgebrochen hätte, um zu Lehramt zu wechseln. Da sie immer mehr in Selbstzweifeln und Gedanken an die Zukunft versinkt, kommt ihr der Ausflug mit ihrer besten Freundin nach West Virginia gerade recht. Dass sie sich dafür mit Tanner vertragen muss, scheint zwar eine große Herausforderung, jedoch machbar zu sein - zumal sich beide dazu entschieden haben ihren Freunden Sydney und Kyler den Ausflug nicht zu verderben.

Sydney, die ganz klar spürt, dass zwischen Andrea und Tanner etwas ist, lässt keine Gelegenheit aus die beiden alleine zu lassen und weiß gar nicht wie erfolgreich ihr Plan doch eigentlich auf geht.
Andrea jedoch, von Selbstzweifel geplagt, kann sich nicht vorstellen, dass Tanner sie wirklich so sehr mag wie er es ihr mehrfach versucht zu erklären. Vor allem, da er nicht die wahre Andrea kennt. Sondern nur die, die sie vorgibt zu sein..


Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Andrea und Tanner erzählt, wobei die Sicht von Andrea häufiger vertreten ist.

Im Laufe der Geschichte wird man durch die zahlreichen und immer wieder aufkommenden Andeutungen immer neugieriger auf das Geheimnis, welches Andrea mit sich herum trägt. Man bekommt sehr schnell mit, dass sie starke Selbstzweifel hat und sich nicht wichtig genug fühlt, um jemandem etwas wert zu sein.
Auch der viele Alkohol, den sie konsumiert, scheint ein großes Problem darzustellen. Sie selbst beteuert zwar immer wieder vor ihren Freunden, dass sie kein Problem damit habe und jederzeit aufhören könnte zu trinken. Doch sie weiß auch, dass sie sich damit selbst belügt. Denn das Alkoholproblem ist real und stellt für sie dazu noch eine ganz besondere Bedrohung dar..

Durch diese ständigen Andeutungen und auch dieses Hin und Her zwischen Andrea und Tanner steigt die Spannung stetig bis es letztendlich im letzten Drittel des Buches zu der großen Enthüllung von Andreas Geheimnis kommt.

Das Hin und Her zwischen Andrea und Tanner fand ich manchmal allerdings ein wenig nervig, da nach jedem Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück zu folgen schienen. Die Beziehung zwischen den eiden kam also nie so wirklich voran, was mich manchmal echt aufgeregt hat.
Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man als Leser ja mit, was die beiden übereinander denken und was sie dem jeweils anderem gerne sagen würden. Aber keiner der beiden macht es dann auch wirklich! Ich habe beide echt mehrmals in die Hölle gewünscht, weil es mich so aufgeregt hat..

Vor allem Tanner, da er Andrea, oder Andy wie er sie nennt, wirklich sehr zu mögen scheint - und das nicht erst seit kurzer Zeit. So selbstsicher und arrogant er zeitweilen auch rüber kommen mag, eigentlich ist er doch ein ganz netter Kerl, der sich um seine Freunde sorgt und sich notfalls auch um sie kümmert. Er ist niemand, der jemanden einfach so im Stich lässt und steht auch hinter Andrea, was sie sich aber erst noch bewusst werden muss.


Was mich ein klein wenig gestört hat, war, dass bei diesem Band -genauso wie beim ersten- das Cover nicht zu den Charakterbeschreibungen der Geschichte passt. Dementsprechend müsste das Mädchen beispielsweise eine rote Lockenmähne haben..
Ich habe auch zwei/drei Stellen im Buch gefunden, an denen der Name Tanner mit anderen verwechselt wurde (ich glaube Tyler und Kyler waren es). Wäre das öfter vorgekommen, hätte es mich vermutlich ziemlich gestört, aber das war ja glücklicherweise nicht der Fall.

Fazit

Aufgrund des leichten und flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Zum Großteil liegt es aber auch mit an der Thematik und der Spannung, die in dem Buch aufkommt. Man möchte doch schnell wissen, was es mit dem Geheimnis von Andrea auf sich hat.
Mein einziger Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es wirklich ein ziemlich starkes Hin und Her zwischen Tanner und Andrea gibt und ich anfangs wenig Verständnis für Andreas Handlungen hatte(klärte sich jedoch im Lauf der Geschichte)



Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension zu "The Score"Bd.3 von Elle Kennedy

Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Buchreihe: Off-Campus
Seitenanzahl: 414
Preis: 9.99€
ISBN: 978-3-492-30940-0

Inhalt

Er weiß, wie man gewinnt.
Aber weiß er auch, wie man das Herz einer Frau gewinnt?

Dean Di Laurentis bekommt immer, was er will.
Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie Hayes nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Doch Allie steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für ihre Zukunft, und der College-Abschluss rückt immer näher. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublich attraktiven Hockeystar Dean konnte sie - zumindest in jeder Nacht - nicht widerstehen. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber ist ihm wirklich klar, worauf er sich da einlässt?
(Klappentext "The Score")

Meine Meinung

Nachdem Allie mit ihrem Freund Schluss gemacht hat -mal wieder- und dieser sie damit bedrängt ihm doch noch eine letzte Chance zu geben, sucht sie bei ihren Freunden Zuflucht. Nur dumm, dass gerade ihre beste Freundin Hanna nicht persönlich für sie da sein kann. So muss sie erst einmal Vorliebe mit dem Aufreißer Dean Di Laurentis nehmen.
Bekannt für sein aktives Liebesleben und dauernd wechselnden Mädchen, versucht er auch bei Allie sein Glück, jedoch immer mit Hannas Stimme im Ohr sich ja von Allie fern zu halten.
Doch es kommt wie es kommen musste und Allie erliegt -unter Einfluss von Alkohol- Deans Charme und die beiden fangen etwas miteinander an, was sie allerdings so gut es geht vor ihren Freunden geheim halten..

Deans einzige Leidenschaft sind aber nicht nur Mädchen, sondern auch das Eishockey. Durch eine Freiwilligenarbeit erkennt er schnell, dass er es auch liebt anderen -in diesem Fall Kindern- etwas beizubringen. Überlegungen werden angestellt, was er genau mit seiner Zukunft vor hat, die ersten wackligen Entschlüsse werden jedoch durch einen tragischen Unfall zunichte gemacht und nur Allie ist in der Lage ihn vor einem schrecklichen Fehler zu bewahren..

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Allie und Dean erzählt, was einem als Leser die Gedanken und Gefühle der Charaktere noch etwas näher bringt.

Der Charakter von Allie erschien mir von Anfang an schon ziemlich willensschwach, was das mehrmalige Trennen und wieder Zusammenkommen von Allie und Sean nur unterstützt hat.
Ihr Verhalten konnte ich manchmal auch nicht ganz nachvollziehen. Vor allem als Dean sich nach dem Unfall so gehen lässt und sie ihm praktisch alles hinterherräumt und seine Angelegenheiten regelt. Klar, nach so einem Vorfall ist man erstmal etwas neben der Spur und braucht seine Zeit um wieder auf die richtige Bahn zu kommen, aber das fand ich dann doch etwas übertrieben..

"Ich kenne Männer wie Dean. Sie sind nicht dafür geschaffen, mit den wirklichen Problemen des Lebens umzugehen. Was ist, wenn du krank werden solltest - was Gott verhüten möge - oder einen Unfall hast? Wenn dieses Land in der Rezession versinkt und dein Freund sein ganzes Geld verliert?(...)Dann fällt er zusammen wie ein mickriges Kartenhaus."(Seite 351)

Und genau wie es der Vater von Allie vorausgesagt hat, ist es letztendlich ja auch eingetreten. Dean hat sich zurückgezogen, von Allie..von allem, und überlässt es ihr alles in Ordnung zu bringen und versäumt auch noch einen für Allie sehr wichtigen Termin..

Aber mal abgesehen davon ist Dean ganz so wie ich ihn mir auch schon beim Durchlesen des Klappentextes vorgestellt habe. Selbstbewusst und selbstverliebt, jedoch auch in der Lage an andere zu denken und sich um sie zu kümmern. 

In dem Buch werden verschiedene Themen verarbeitet.
So etwa das Thema des Todes.
Die Mutter von Allie starb als sie gerade einmal 12 Jahre alt war und auch ein weiterer Charakter dieser Geschichte stirbt in einem viel zu jungem Alter.
Das macht wieder einmal deutlich wie kurz doch das Leben sein kann und wie dankbar man eigentlich sein sollte, gesund und munter zu sein. Nicht jedem ist das Glück vergönnt sein Leben bis ins hohe Alter auszukosten und viel zu erleben. Umso wichtiger ist es doch jede einzelne Minute voll auszunutzen.

Ebenso angesprochen wird im dem Buch das Thema der Familie.
Im krassen Gegensatz stehen sich hierbei die Eltern von Dean und Allie. Während Allie nur noch ihren Vater hat, nur noch ein Person, an die sie sich wenden, die ihre Schutz und Geborgenheit bieten kann, wächst Dean in einer 'kompletten' Familie auf.
Seine Eltern sind beide erfolgreiche Anwälte und erfüllen Dean und seinen Geschwistern jeden Wunsch. Man könnte also meinen Dean lebt ein unbeschwertes Leben, in dem die größte Entscheidung zu sein scheint, welches Mädchen er als nächstes abschleppt.
Allie dagegen ist hin und her gerissen zwischen Traumberuf und Vater. Entscheidet sie sich für den Beruf, müsste sie fort ziehen - weg von ihrem Vater, der an MS leidet und in seiner Aktivität schon erkenntlich eingeschränkt ist. Doch ihr Vater bedeutet ihr Alles und sie möchte ihn nur ungern alleine lassen..

Freundschaft wird in der Geschichte auch sehr groß geschrieben.
So kommt es nicht nur dazu, dass Hanna, Grace und die Jungs Allie mit Sean -ihrem Exfreund- helfen und ihn ihr von der Backe halten, sondern auch Allie hilft Dean wo sie nur kann bei seinen Zukunftsplänen bzw. dabei sich diese nicht zu vermasseln.
Wieder mal wird gezeigt, dass man ohne wahre Freunde wirklich aufgeschmissen wäre und einem ohne sie doch etwas Entscheidendes im Leben fehlen würde.

Was mich letztendlich mit offenem Mund dasitzen lassen hat, war das Ende des Buches, welches einen recht fiesen Cliffhanger zu Band 4 -und damit Tucker's Geschichte- darstellt..



Fazit

Das Buch lässt sich trotz, oder vielleicht auch gerade wegen, den verschiedenen Thematiken sehr schnell lesen, was zum Großteil auch dem leichten und flüssig zu lesendem Stil geschuldet ist.
Es ist zwar an vielen Stellen ziemlich vorhersehbar, was den Ablauf der Geschichte betrifft, jedoch kommt es dann und wann auch zu großen Überraschungen, mit denen ich persönlich nicht gerechnet hätte.



Donnerstag, 13. Juli 2017

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die du gerne im Sommer lesen möchtest


Es ist Donnerstag..das heißt mal wieder Zeit für Top Ten Thursday!
Heute habe ich es auch mal wieder geschafft mehr als 1-2 Bücher zu finden, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich sie auch wirklich alle lesen werde, da meine Tage ziemlich vollgestopft sein werden..

                 


       


1. Begin Again (Mona Kasten)
2. Throne of Glass - Die Erwählte (Sarah J. Maas)
3. Die Wellingto Saga - Verführung (Nacho Figueras, Jessica Whitman)
4. Die Geschichte der Baltimores (Joel Dicker)
5. Scorched (Jennifer L. Armentrout)
6. The Score (Elle Kennedy)
7. Gläsernes Schwert (Victoria Aveyard)
8. Abendsonne (Jennifer Wolf)
9. Dich darf ich nicht lieben (Estelle Maskame)

Welche Bücher möchtet ihr denn gerne lesen ? Sind welche davon in meiner Liste mit dabei ? Ja oder nein..ab in die Kommentare damit..

Liebste Grüße, Maja

Mittwoch, 12. Juli 2017

Rezension zu "Die Wellington Saga - Versuchung"(Bd.1) von Nacho Figueras (Jessica Whitman)

Autor: Nacho Figueras (mit Jessica Whitman)
Verlag: blanvalet
Buchreihe : Wellington-Saga
Seitenanzahl: 378
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-7341-0372-8

Inhalt

In Wellington liegt der Schlüssel zum Glück

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmte sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einer der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del-Campo-Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in die Weilt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein nein akzeptiert ...
(Klappentext "Die Wellington Saga - Versuchung")

Meine Meinung

Georgia Fellowes, leidenschaftliche Tierärztin aus Upstate New York, lebt zusammen mit ihrem Vater auf einer Farm. Als ihr bester Freund Billy sie darum bittet zusammen mit ihm für ein paar Tage nach Florida, Wellington, zu verreisen, um ihr seinen neuen Freund vorzustellen und mit ihr ein Polospiel zu besuchen, stimmt sie nur widerwillig zu, da sie ihren Vater auf der Farm mit den Tieren nur ungern alleine lassen möchte. Zu tief sitzt noch der Schmerz über den Verlust der Mutter, die Vater und Tochter vor Jahren den Rücken gekehrt und sie verlassen hatte. Noch dazu gibt ihr Kleiderschrank recht wenig vorzeigbare Kleidung her, die sich für so ein angesagtes Polospiel eignen..
Doch ehe sie sich versieht ist Georgia auch schon in Wellington und inmitten einer Welt, in die sie so gar nicht zu passen scheint.
Bald macht sie die Bekanntschaft mit Alejandro Del Campo, dem Captain des dortigen Poloteams - und schafft es auch nicht mehr sich ihn aus dem Kopf zu schlagen. Und ihm scheint es da ganz ähnlich zu gehen.
Schnell folgt das erste Polospiel, in dem Georgia ihre Fähigkeiten als Tierärztin auch gleich unter Beweis stellen kann. Denn für eines der Ponys läuft es ganz und gar nicht gut, und nur durch Georgias Eingreifen kann schlimmeres als ein kurzer Krankenhausaufenthalt verhindert werden.
Kurz darauf erhält sie durch Alejandro ein befristetes Jobangebot. Sie soll seinem Haustierarzt Gustavo als Aushilfstierärztin unter die Arme greifen und ihn etwas entlasten. Jedoch ist dieser über diese Neuigkeit ganz und gar nicht erfreut. Und so kommt es, dass Georgia sich ihre Stellung als Tierärztin, als eine Respektperson, erst hart erkämpfen muss.
Doch nicht nur Gustavo macht ihr zu schaffen, auch die hübsche und sehr scheinheilige Cricket, die sich unentwegt an Alejandro ranmacht, lässt kein gutes Haar an ihr..

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Georgia und Alejandro erzählt, wobei es auch manchmal vorkommt, dass die Perspektive mitten in einem Text bzw. Abschnitt wechselt. Das fand ich anfangs sehr verwirrend aber da es nicht allzu oft vorkam, konnte ich mich recht gut damit abfinden.

Die einzelnen Charaktere sind wie ich finde alle sehr gut ausgearbeitet, wobei sie sich während der Geschichte auch noch weiterentwickeln und dazu lernen. Diese Veränderungen bekommt man vor allem bei Georgia mit, da sie zu Beginn des Buches eher zurückgezogen ist und nicht besonders viel Selbstbewusstsein hat. Nach den Erfahrungen, die sie in Wellington sammeln konnte, präsentiert sie sich aber als eine selbstbewusste Frau, die die Dinge in die Hand nimmt und die Tat umsetzt.
Auch die 'Nebencharaktere' finde ich hier sehr schön gewählt, und vor allem Billy hat es mir sehr angetan. Wer hätte nicht auch liebend gerne so einen besten Freund wie ihn. Er ist so sympathisch und locker, auf das Wohl der anderen bedacht und hat immer ein offenes Ohr für seine Freunde bzw. in dem Fall Georgia.
Was mir an Georgia und Alejandro jedoch nicht so ganz gefallen hat bzw. was ich als Leser nicht so wirklich nachvollziehen konnte, waren manchmal ihre Handlungen, die nicht mit ihren Gedanken übereingestimmt haben. Klar, es gibt oft genug Situationen, in denen man etwas anderes denkt als man dann tatsächlich macht. Aber hier fand ich es doch ein wenig komisch..

Das Buch lässt sich aufgrund der kurzen, zum Teil aber vielleicht auch schon zu kurzen, Kapitel ziemlich schnell lesen, was aber auch an dem lockeren und leichten Schreibstil liegt. Man findet recht schnell in die Geschichte und versinkt auch gleich darin. Das Ende kam jedoch für meinen Geschmack doch etwas schnell. Kann sein, dass nur ich das so sehe, aber es war so zack-bum-fertig und die Geschichte war vorbei. Natürlich gibt es auch noch zwei andere Teile, aber da diese von den Geschwistern von Alejandro handeln, hätte ich mir hier doch ein etwas schöneres bzw. ausführlicheres Ende gewünscht..

Was mir an dem Buch besonders gefallen hat, ist, dass es trotz des Genres erst ziemlich spät, im letzten Drittel des Buches, erst zu 'richtigen' Liebesszenen kommt. Das hält wie ich finde die Spannung über das gesamte Buch hinweg aufrecht. Man kann sich als Leser zwar schon ungefähr ausmalen, wie die Geschichte weitergeht und was noch alles passieren wird oder könnte, allerdings kommt es auch zu eins, zwei Überraschungen, auf die man vielleicht eher weniger vorbereitet ist.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es mir so gut gefallen würde, und das liegt an zweit Gründen. Zum einen habe ich, aus welchem Grund auch immer, eine fiese Autorensperre. Ich lese nur Bücher von Autorinnen, da ich früher immer wieder die Erfahrung gemacht habe, dass mir die Bücher von männlichen Autoren überhaupt nicht zugesagt, mich nicht angesprochen haben. Ich sehe zwar manchmal auch Bücher, die ich doch ganz interessant finde -vom Klappentext her-, dann sehe ich aber, dass es von einem Mann ist und kaufe es mir doch nicht. I don't know why..
Zum anderen habe ich in letzter Zeit so viele Bücher in dem Genre gelesen, immer wieder dieselbe Leier, dass ich langsam genug davon hatte und eigentlich etwas Abwechslung wollte.
Da das Buch aber auch von Pferden handelt -und ich nun mal extrem in Tiere vernarrt bin- musste ich dieses Buch unbedingt lesen.
Und es hat mich ja letztlich auch überhaupt nicht enttäuscht!

Fazit

Ein Buch, welchem ich 4 von 5 Sterne gebe, da es mich wirklich überzeugt hat. Mit seiner Ernsthaftigkeit gegenüber dem Thema des Todes; dem Familienzusammenhalt, der in dem Buch wirklich groß geschrieben wird und der Liebe, die bei mir natürlich nie fehlen darf und welche auch hier sehr schön mit verarbeitet wurde.


Donnerstag, 6. Juli 2017

Top Ten Thursday - 10 Bücher, deren Titel mit einem "N" beginnen


Und wieder einmal ist es soweit..es ist Donnerstag!
Und ihr werdet es nicht glauben..ich habe so unfassbar viele Bücher mit dem Buchstaben "N"..
Es ist ganz genau EIN Buch!


Was habt ihr so für Bücher mit 'N' ?
Schreibt mir den Link zu euren Beiträgen gern in die Kommentare..

Liebste Grüße, Maja

Mittwoch, 5. Juli 2017

Rezension zu "Frühstück mit Meerblick" von Debbie Johnson

Autorin: Debbie Johnson
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 425
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-453-42198-1

Inhalt

Wenn dir ein Café nicht nur Kaffee und Kuchen serviert - sondern eine zweite Chance

Zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit für einen Neuanfang ist. Deshalb zieht sie mit ihren beiden Kindern für den Sommer von Manchester nach Dorset, um dort in einem Café auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Café und die warmherzigen Menschen, denen Laura täglich begegnet, geben ihr neuen Lebensmut. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint ...
(Klappentext "Frühstück mit Meerblick")

Meine Meinung

Das Buch wird aus der Perspektive von Laura erzählt, dem weiblichem Hauptcharakter der Geschichte.
Zusammen mit ihren beiden Kindern Lizzie und Nate verbringt die alleinerziehende Mutter die Sommerferien in Dorset. Denn auch wenn der Tod ihres Mannes David bereits 2 Jahre zurückliegt, kommt sie nicht über ihn hinweg und ist in ihrem Alltagstrott gefangen. Das fällt nicht nur ihr so stark auf, auch die Kinder haben da so ihre Beobachtungen gemacht.
Als sie auf eine Stellenanzeige des Comfort Food Cafés in Dorset stößt, überlegt Laura also nicht lange, schüttet in dem Bewerbungsschreiben ihr Herz aus und bekommt -wider Erwarten- die Stelle und damit auch eine Chance ihr Leben wieder in die richtige Bahn zu lenken.
In Dorset angekommen begegnet sie auch gleich Matt, dem Tierarzt vor Ort, aber natürlich nicht ohne ein paar peinliche Einlagen. Matt scheint es ihr sehr angetan zu haben, jedoch ist Laura zunehmend verwirrt, da sie immer noch sehr an David hängt und sich ihre Gefühle für Matt nicht eingestehen möchte. Zudem ist der Tierarzt auch alles andere als gesprächig und scheint nur das Nötigste an Kommunikation aufbringen zu wollen.. Langsam aber doch stetig entsteht zwischen den beiden eine Freundschaft, in welcher keiner den anderen unter unnötigen Druck stellt. Denn auch Matt ist nicht unbedingt in Dorset gelandet, um dort Urlaub zu machen.
Während Lizzie und Nate in dem kleinen Ort regelrecht aufblühen, wächst auch Laura an ihren neuen und verantwortungsvollen Aufgaben und wird immer mehr zu der lebensfrohen und abenteuerlustigen Frau, die sie einst war.
Aber jede Ferien haben ein Ende und so stehen Laura, Lizzie und Nate bald dem großen Abschied gegenüber..


Am Anfang des Buches fand ich es erst leicht nervend, dass immer wieder die selbe Leier von David durchgekaut worden ist. Ich meine, klar, man muss als Leser verstehen können was mit ihm passiert ist und wie es der Familie danach ergangen ist. Aber für mich persönlich waren es einfach zu viele Textstellen/Abschnitte, in denen darüber zu lesen war.
Zudem fand ich auch Lauras Verhalten, als wäre David noch da oder würde sie hören, sehr komisch und nicht ganz verständlich. Kann daran liegen, dass ich glücklicherweise noch nie einen mir so nahestehenden Menschen verloren habe, für mich war es aber eher ein 'Störfaktor'..

In dem Buch wird die Thematik des Todes, des Verlustes eines geliebten Menschen sehr groß geschrieben. Die Leere, die einem nach einem solchen Verlust befällt. 
Doch mindestens genauso wichtig ist in diesem Buch die Thematik des Neuanfangs. Den Mut zu finden sich für neue Dinge zu öffnen und anderen zu vertrauen. Sich selbst mehr zuzutrauen und sich nicht in seinem Schneckenhaus zu verkriechen. Der Wandel ist zwar langsam, aber dennoch schön in der Geschichte mitzuerleben.

Die Abwechslung zwischen dern ernsten und den humorvollen Szenen bringt wie ich finde sehr viel Leben in das Buch. Es ist nicht so eintönig und man möchte dadurch auch wissen wie es für die einzelnen Charaktere weitergeht.
Dieses Auf und Ab der Gefühle bringt wie schon gesagt Leben, als auch Leichtigkeit, wodurch das Buch auch wirklich schnell zu lesen ist. Dazu trägt auch der flüssige und gut verständliche Schreibstil bei.

Die Charaktere an sich finde ich phänomenal ausgearbeitet! Jeder hat seine eigene Geschichte, die man nach und nach erzählt bekommt. So abwechslungsreich und interessant die Leute sind, die das Comfort Food Café besuchen, da wünscht man sich glatt selbst dort zu arbeiten und sich mit ihnen unterhalten zu können.Ob nun die laute und immer gut gelaunte Cherie, der gut aussehende Surfer Sam oder die doch eher schweigsame Edie -jeder der Charaktere ist etwas einzigartiges und besonderes und man kann sich sich als Leser gar nicht mehr wirklich aus der Geschichte wegdenken.

Fazit

Das ist das zweite Buch, welches ich von Debbie Johnson gelesen habe und es hat mich nicht enttäuscht. Es behandelt die Themen Leben und Tod gleichermaßen und schafft es durch die Geschichte rund um Laura -wie sie 'alles' verloren und doch wieder ihr Glück gefunden hat- seine Leser in den Bann zu ziehen.